Chronik | Wien
27.03.2018

Mit in Kaserne gestohlener Pistole Wiener Lokal überfallen

Der 19-Jährige und sein 23-jähriger Komplize sind in Haft. Die Polizei vermutet mehr Taten.

Zwei junge Männer stehen im Verdacht, mit einer zuvor in einer niederösterreichischen Kaserne gestohlenen Pistole in Wien ein Lokal überfallen zu haben. Der 19- und der 23-jährige Niederösterreicher bekannten sich schuldig. Sie befanden sich am Dienstag bereits in U-Haft.

Der 19-Jährige brach in der Nacht auf den 9. Februar in die Horner Kaserne ein und ließ Bargeld und die Waffe mitgehen. Rund zwei Wochen später überfiel er mit der Pistole gemeinsam mit seinem Freund ein asiatisches Restaurant in Wien-Meidling. Die jungen Männer kamen am 24. Februar in das Lokal in der Meidlinger Hauptstraße und schlugen sich den Bauch voll. Plötzlich zogen die beiden die mitgebrachte Waffe und bedrohten die zwei Restaurantmitarbeiter.

Mit Bargeld ergriffen sie die Flucht. Dazu wurden sie von zwei Freunden (21 und 23) mit dem Auto bei dem Lokal abgeholt.

Anonymer Hinweis

Über einen anonymen Hinweis konnten die Täter identifiziert und an ihren Wohnorten im Bezirk Horn festgenommen werden. Bei Hausdurchsuchungen wurden die Pistole, zwei Schlagringe, zwei Wurfmesser, ein Messer und eine schwarze Gesichtsmaske sichergestellt werden, berichtete Polizeisprecher Daniel Fürst.

Aufgrund dieses Funds geht die Polizei davon aus, dass der 19- und der 23-Jährige für mehr Taten verantwortlich sind. Gegen den Älteren bestand zudem ein aufrechtes Waffenverbot. Die Männer wurden in Untersuchungshaft genommen. Sachdienliche Hinweise zu möglichen weiteren Opfern werden an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Süd unter der Telefonnummer 01-31310 DW 57800 erbeten.

Die beiden Freunde, die die Niederösterreicher vom Wiener Lokal abgeholt haben, bestreiten, mit dem Raub etwas zu tun zu haben. Sie wurden auf freiem Fuß angezeigt.