Chronik | Wien 12.06.2018

Mit geschenktem Interrail-Ticket durch Europa

© Bild: Getty Images/sturti/iStockphoto

Die EU vergibt 15.000 Travel-Pässe per Quiz an 18-jährige Unionsbürger. Testen Sie Ihr Wissen!

Welche zwei Städte sind die Kulturhauptstädte Europas 2018? Welches ist das meistbesuchte Museum Europas? Wie viele Menschen haben zwischen 1987 und 2017 bei Erasmus+ teilgenommen? Wer die Antworten zu diesen Fragen weiß und 18 Jahre alt ist, für den stehen die Chancen gut, eines der Interrail-Tickets zu ergattern. Die EU vergibt 15.000 Travel-Pässe.

Mit diesen ist es möglich, 30 Tage lang in vier EU-Staaten unterwegs zu sein. Der Trip muss zwischen dem 9. Juli und dem 30. September angetreten werden. Mit dem Ticket fährt man mit Zügen, Bussen und Fähren gratis. Kosten für Unterkünfte, Verpflegung oder Versicherungen müssen von den Gewinnern selbst bezahlt werden.

So funktioniert es

Seit 12 Uhr kann man sich auf der Homepage www.europa.eu/youth/discovereu für eines der 15.000 Tickets – 257 fallen Österreichern zu – bewerben. Teilnahmeberechtigt sind Unionsbürger mit Geburtstag zwischen dem 2. Juli 1999 und dem 1. Juli 2000. Bei der Online-Bewerbung, offen bis 26. Juni, müssen Angaben zur Person und zur geplanten Reise gemacht werden. Die angegebene Route ist aber nicht verpflichtend einzuhalten.

Danach folgen fünf Quizfragen zu den Themen „Europäisches Kulturerbejahr 2018“, „EU-Jugendinitiativen“ und „ Wahlen zum EU-Parlament“.

Zum Schluss steht noch eine Stichfrage an: Wie viele junge Menschen werden sich für diese Initiative bewerben? Sind alle fünf Antworten richtig, werden die Bewerber nach den Schätzwerten gereiht. Wenn es dann noch mehr richtige Antworten als Tickets gibt, entscheidet die Zeit. Wer zuerst geantwortet hat, erhält den Zuschlag. Ob man unter den Glücklichen ist, wird ab dem 28. Juni bekannt gegeben. Alle anderen können über eine Warteliste einen Platz ergattern, wenn Tickets zurückgegeben werden sollten.

EU-Bildungskommissar Tibor Navracsics erklärte diese Woche, dass es „nicht einfach nur um Urlaub“ gehe. Ziel sei es, das Verständnis für Europa, seine Bürger und Kulturen zu fördern. Mit der Bewerbung verpflichtet man sich zur Bereitschaft „als Botschafter“ über die Reise zu berichten. Ausgewählte Personen sollen über soziale Medien oder Vorträge in Schulen und Gemeinden ihre Erfahrungen und Abenteuer mit der Welt teilen.

( Redaktion ) Erstellt am 12.06.2018