© Polizei Wien

Chronik Wien
07/11/2019

Mann verletzt Kontrahenten und sich selbst mit Messer im Gesicht

Bei einem Streit zwischen zwei Männern zog einer der beiden ein Messer und fügte dem anderen eine Schnittwunde im Gesicht zu.

von Markus Strohmayer

Im Zuge der Auseinandersetzung in der Brunnengasse in Wien-Ottakring zückte ein 23-jähriger Tatverdächtiger ein Klappmesser und verletzte seinen 35-jährigen Kontrahenten im Bereich des linken Ohrs. Danach fügte er sich offenbar selbst eine Schnittverletzung im Bereich des Gesichts zu.

Warum die beiden Männer am Mittwochnachmittag aneinander gerieten, ist bislang unklar. Im Zuge einer Fahndung konnte der mutmaßliche Täter noch mit dem Tatmesser in der Hand angehalten und festgenommen werden.

Schwere Körperverletzung

Nach medizinischer Erstversorgung in einem Krankenhaus wurde der Festgenommene inhaftiert und wegen absichtlich schwerer Körperverletzung angezeigt. Seitens der Staatsanwaltschaft wurde die Untersuchungshaft in Aussicht gestellt.

Das 35-jährige Opfer wurde von der Rettung notfallmedizinisch versorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus gebracht, wo der Mann stationär aufgenommen wurde.