Chronik | Wien
31.05.2017

Mann soll 18 Einbrüche in Wien begangen haben

20.000 Euro Schaden. Der tatverdächtige Ukrainer stahl nicht nur Geld, Handys und Geräte - und auch einen Gartenzwerg.

Ein 46 Jahre alter Ukrainer dürfte insgesamt 18 Einbrüche in Hietzing begangen haben: Der Mann soll dabei einen Gesamtschaden von mehr als 20.000 Euro verursacht haben. Der 46-Jährige wurde bereits im März nach einem Einbruch festgenommen. Er sei teilgeständig und befinde sich in Haft, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Mit Hunden und Helikopter aufgespürt

Der tatverdächtige Ukrainer, der keinen Wohnsitz in Österreich hat, versteckte sich am 20. März nach einem Einbruch in Hietzing in einem Gebüsch. Er wurde jedoch von Polizeihunden und einem Helikopter aufgespürt. Kriminalisten des Landeskriminalamtes konnten ihm bei den weiteren Ermittlungen die Einbruchsserie nachweisen.

Gekippte Kellerfenster aufgebrochen

Der Mann soll von Juli 2016 bis zu seiner Festnahme in 18 Wohnungen und Wohnhäuser eingestiegen sein. Dabei dürfte er vorwiegend nach dem gleichen Modus Operandi vorgegangen sein und gekippte Kellerfenster aufgebrochen haben. In den Häusern stahl er vermutlich Geld, Handys und Schmuck, aber auch Elektro- und Gartengeräte, Bekleidung und eine antike Standuhr sowie einen Gartenzwerg, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger. Teilweise bediente sich der Beschuldigte an den Tatorten auch an Lebensmitteln aus dem Kühlschrank. Zu einigen Taten ist der Mann geständig.