Chronik | Wien
03.08.2018

Mann beim Schwimmen in Neuer Donau in Wien ertrunken

Der Mann war etwa 15 Minuten unter Wasser bevor er von Feuerwehrtauchern geborgen wurde.

Ein Mann ist am Dienstagnachmittag in der Neuen Donau in Wien-Donaustadt ertrunken. Die Sprecherin der Berufsrettung, Corina Had, bestätigte am Freitag einen Bericht auf orf.at. Der Mann war im Wasser untergegangen und zehn bis 15 Minuten unter Wasser gewesen. Feuerwehrtaucher bargen ihn, er konnte jedoch nicht mehr reanimiert werden.

Laut Zeugen wollte der etwa Mitte-50-Jährige gegen 17.30 Uhr beim linken Ufer der Neuen Donau in der Lobau schwimmen gehen. "Eine Frau hat bemerkt, dass er offenbar gesundheitliche Probleme hatte und die Einsatzkräfte verständigt", sagte Feuerwehrsprecher Jürgen Figerl. "Die Anzeigerin und andere Personen haben noch versucht, den Mann zu retten. Insgesamt waren 26 Feuerwehrkräfte im Einsatz."

Zwar sei der Mann relativ schnell von den Tauchern gefunden worden, so Figerl, "der anwesende Arzt konnte jedoch nur mehr den Tod feststellen". Auch der Wiener Rettungshubschrauber war im Einsatz.