Mädchen verpasste 14-Jähriger in Wien-Favoriten Bauchstich

Nach starken Niederschlägen in den vergangenen Tagen bleibt in Osttirol weiter die Gwablstraße (L322) für den gesamten Verkehr gesperrt.
20-jähriger Zeuge wurde bei dem Vorfall ebenfalls verletzt. Unbekannte suchte Streit, keine Lebensgefahr.

Ein Mädchen hat in der Nacht auf Mittwoch einer 14-Jährigen einen Bauchstich verpasst und auch einen 20-jährigen Zeugen verletzt, der die Auseinandersetzung schlichten wollte.

Laut Polizeisprecher Daniel Fürst wurde die Jugendliche nicht lebensgefährlich verletzt, von der Aggressorin fehlte jede Spur. Sie dürfte jedenfalls bewusst Streit gesucht haben.

Fürst zufolge sprach die Unbekannte die 14-Jährige und eine 17-jährige Freundin gegen 22.45 Uhr im Bereich Favoritenstraße an und suchte offensichtlich Ärger.

Die beiden Mädchen, welche die Verdächtige vom Sehen her kannten, versuchten selbigen zu vermeiden, drehten sich um und gingen weg. Die Täterin verfolgte die beiden und verpasste der Jüngeren den Bauchstich.

Ein 20-Jähriger, der dazwischen ging, wurde von der Aggressorin gebissen und an der Hand geschnitten, weil er sie zu entwaffnen versuchte. Sowohl die Täterin als auch die beiden Mädchen flüchteten - letztere, weil sie sich in Sicherheit bringen wollten, bevor sie die Polizei und die Berufsrettung alarmierten.

Die 14- und der 20-Jährige wurden von der Rettung notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht. Von der Täterin fehlte trotz einer Fahndung jede Spur.

Kommentare