Chronik | Wien
04.11.2018

Leistbarer Wohnraum für Studenten ist Mangelware

Für Wohnungen zwischen 30 und 50 Quadratmetern werden je nach Bezirk und Ausstattung zwischen 500 und 800 Euro verlangt.

Es gibt viele Studenten, die für ihr Studium ihr Zuhause verlassen und in Städte ziehen. Kommt man nicht in einem günstigeren Studentenwohnheim unter, muss man sich auf dem privaten Wohnungsmarkt umsehen. Dafür greift man jedoch etwas tiefer in die Tasche. Denn die Preise liegen meist deutlich über dem Budget eines Studenten, der im Schnitt mit knapp 870 Euro pro Monat auskommen muss. Stellt man dem die aktuellen Mietpreise gegenüber, dann wird schnell klar: Das Budget reicht nicht aus.

Für Wohnungen zwischen 30 und 50 Quadratmetern werden je nach Bezirk und Ausstattung zwischen 500 und 800 Euro verlangt. Alles was darunter liegt, gilt als Rarität.

Die Immobilienbranche hat versucht, auf die starke Nachfrage von Studenten einzugehen, viele setzten dabei auf Serviced Apartments. Wohnungen, die voll ausgestattet sind und wo der Student nur noch seinen Koffer mitnehmen muss. Häufig sind Annehmlichkeiten wie Concierge-Service oder Waschsalon in der Miete inkludiert. Doch die Preise liegen deutlich im oberen Segment. Für 30 Quadratmeter werden zum Teil 700 bis 800 Euro veranschlagt.