© Kurier/Juerg Christandl

Chronik Wien
09/30/2019

Kurzparkscheine werden ab Jänner in Wien teurer

Ab 2020 kostet ein 60-Minuten-Schein 2,20 anstatt 2,10 Euro. Alte Parkscheine sind bis Ende Juni gültig.

Pünkllich nach der Wahl gibt die Stadt Wien die Erhöhung der Parkscheingebühr bekannt.

Wer in Wien einen Parkschein benötigt, muss ab 1. Jänner 2020 dafür etwas mehr Geld ausgeben. Dann kosten:

30 Minuten: 1,10 Euro (statt 1,05),

60 Minuten: 2,20 Euro (statt 2,10 Euro),

90 Miunten: 3,30 Euro (statt 3,15 Euro),

und 120 Minuten: 4,40 Euro (statt 4,20 Euro).

15-Minuten-Parkscheine kosten weiter nichts.

Alte Parkscheine können sechs Monate lang - also bis Ende Juni 2020 weiter verwendet werden. Aus Gründen der Effizienz verzichtet die Stadt auf die bisherige 6-monatige Umtauschmöglichkeit und ermöglicht stattdessen, die Parkscheine für eine 6-monatige Übergangszeit zu verbrauchen. Danach werden sie ungültig.

Grund für die Anhebung ist die Valorisierungsbestimmung, die in der Parkometerabgabeverordnung festgehalten ist. Unter Valorisierung versteht man die Anpassung eines Wertes an die Inflation. Das soll verhindern, dass der gegenständliche Wert durch Geldentwertung zu stark vermindert wird.

Wiener ÖVP entrüstet

Die Wiener ÖVP zeigte sich dennoch entrüstet ob der Anhebung: „Still und heimlich dreht Rot-Grün an der Gebührenschraube“, sagte der türkise Verkehrssprecher Manfred Juraczka

ÖVP-Stadtrat Markus Wölbitsch ergänzte: „Rot-Grün hat sich seit 2010 ein Körberlgeld an Gebührenüberschüssen von 1,2 Mrd. Euro verdient. Wasser ist seit 2010 etwa um 48 Prozent teurer geworden.“

Was passiert mit dem Geld?

Was passiert eigentlich mit den Einnahmen aus der Parkraumbewirtschaftung?

Sie werden für Investitionen im Verkehrsbereich verwendet, im Jahr 2018 waren das die Förderung des öffentlichen Verkehrs (87.7 Millionen Euro), die Förderung der Verkehrssicherheit (4.7 Millionen Euro) sowie die Förderung des Radverkehrs (6.4 Millionen Euro).

Auch Vignette wird teurer

Auch wer kommendes Jahr eine Autobahnvignette benötigt, wird etwas tiefer in die Tasche greifen müssen. Die Tarife werden gemäß des Verbraucherpreisindex angepasst.

Konkret kostet 2020 eine Jahresvignette für Pkw 91,10  Euro (aktuell: 89,20 Euro) und für Motorräder 36,20 Euro (aktuell: 35,50 Euro).  Die Vignette ist  ab den letzten Novembertagen erhältlich. Immer mehr Österreicher entscheiden sich für die Online-Variante. Die Farbe des Jahres 2020 ist übrigens Himmelblau.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.