Es wurden insgesamt 923 Anzeigen erstattet (Archivbild).

© KURIER /Gruber Franz

Wien
05/29/2016

Kriminalitäts-Hotspots: 135 Festnahmen

Bei den Schwerpunktkontrollen kamen 1000 Polizisten zum Einsatz, 3750 Personen wurden in einer Woche kontrolliert.

Die Polizei hat am Samstag nach über einer Woche die Schwerpunktkontrollen an den sogenannten Wiener Kriminalitäts-Hotspots abgeschlossen. Bei dem seit 20. Mai laufenden Schwerpunkt im Rahmen des sogenannten Aktionsplans "Sicheres Österreich" wurden 135 Personen festgenommen, wie es am Sonntag in einer Bilanz hieß.

Insgesamt mehr als 100 Beamte unterschiedlicher Organisationseinheiten beteiligten sich an den rund um die Uhr laufenden Kontrollen. Diese fanden an und im Umfeld von "Hotspots" - dazu werden derzeit unter anderem Praterstern, Handelskai, die Stationen der U6 und die Station Schottenring gezählt -, aber auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln selbst wie zum Beispiel in der Linie U6 statt.

Insgesamt wurden 3.570 Personen kontrolliert, 923 Anzeigen erstattet und 141 Sicherstellungen durchgeführt. Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) bezeichnete den Schwerpunkt "als klares Signal im Kampf gegen die Kriminalität".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.