Chronik | Wien
30.06.2018

Königspython am Wiener Wilhelminenberg eingefangen

Das ungefährliche Tier wurde in einen Reptilienzoo gebracht.

Ein Königspython, der diese Woche mehrfach am Wilhelminenberg in Wien-Ottakring gesichtet worden ist, ist nun eingefangen. Eine Spaziergängerin hatte das Tier am Freitag nahe der Feuerwache gesichtet und gemeldet. Die Tierrettung der Stadt Wien barg das ca. einen Meter lange und völlig ungefährliche Tier. Die Schlange ist wohlauf, sie wurde in den Reptilienzoo Forchtenstein gebracht.

Unklar ist, ob das Tier seinem Besitzer entwischt ist oder ausgesetzt wurde. Wer ein Tier aussetzt, dem drohen laut Tierschutzgesetz 7.500 Euro Strafe, im Wiederholungsfall das Doppelte, hieß es in einer Aussendung von Wiens Tierschutzstadträtin Ulli Sima am Samstag. Sima kritisierte die von der Regierung geplante Novelle zum Verwaltungsstrafgesetz. "Türkis-Blau will auch in Fällen, in denen Tiere ausgesetzt oder schlecht behandelt werden, zuerst beraten, statt strafen. Das ist völlig absurd und zum Nachteil der armen Tiere", sagte Sima.

Wer in Wien Haustiere findet, kann dies bei der Tierschutz-Helpline melden, die die Abholung des Tieres organisiert. Das Fundservice für Haustiere ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer 01/4000-8060 erreichbar.