Eine Dachgeschoßwohnung in Wien-Josefstadt ist Montagfrüh, 3. Juni 2019, ausgebrannt.

© APA/MA 68 LICHTBILDSTELLE

Chronik Wien
06/03/2019

Josefstadt: Dachgeschoßwohnung stand in Flammen

Der Brand drohte sich auf Dachkonstruktion auszubreiten. Ein dreieinhalbstündiger Einsatz war notwendig.

Eine Dachgeschoßwohnung in Wien-Josefstadt ist Montagfrüh ausgebrannt. Die Bewohnerin war rechtzeitig geflüchtet, sie blieb unverletzt. Als die Berufsfeuerwehr Wien bei dem Mehrparteienhaus in der Josefstädter Straße eintraf, schlugen schon Flammen aus den Fenstern der betroffenen Wohnung. In einem dreieinhalbstündigen Einsatz wurde verhindert, dass sich das Feuer weiter auf das Dach ausbreitete.

Der Alarm ging gegen 5.00 Uhr ein. 39 Einsatzkräfte rückten mit acht Fahrzeugen aus. "Sofort wurde eine Löschleitung unter Atemschutz über das Stiegenhaus vorgetragen und mit dem Innenangriff begonnen. Zeitgleich bekämpften Feuerwehrleute den Brand mit einer Löschleitung im Außenangriff", berichtete Brandkommissär Jürgen Figerl.

Anschließend kamen Motorrettungssägen zum Einsatz, um den Bereich rund um die Dachfenster zu öffnen und auch versteckte Glutnester zu erreichen. Die Höhenretter der Berufsfeuerwehr bauten dafür Seilsicherungen auf. Was den Brand ausgelöst hat, war zunächst unklar.