© Friedhöfe Wien

Chronik Wien

Jetzt gibt es auch Honig vom Hietzinger Friedhof

Die im Friedhof aufgestellten Bienenstöcke sollen einen Beitrag zum Artenschutz leisten.

09/09/2020, 04:22 PM

„Gemeinsam Sorgsam“, lautet die Umweltschutz-Kampagne der Friedhöfe Wien. Dabei geht es auch um Artenvielfalt. Seit Längerem gibt es bereits eigene Bienenstöcke auf dem Zentralfriedhof. Der dort hergestellte Honig verkauft sich sehr gut.

Nach den Friedhöfen Südwest und Stammersdorf folgt nun auch jener in Hietzing diesem Vorbild: Begonnen wurde testweise mit einem Bienenstock, mittlerweile befinden sich nun schon mehrere auf dem Friedhof, der für die Gräber zahlreicher Prominenter (Gustav Klimt, Otto Wagner, Franz Grillparzer) bekannt ist.

Wichtig sei auch, dass Friedhofsbesucher sich von den Bienen nicht in ihrer Andacht oder dem Grabbesuch gestört fühlen. Deshalb befinden sich die Bienenstöcke in einem gewissen Abstand zu den Gräbern, heißt es bei den Friedhöfen Wien. Nun ist es soweit: Der erste Hietzinger Friedhofshonig kann in der Verwaltung erworben werden.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Jetzt gibt es auch Honig vom Hietzinger Friedhof | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat