© Wiener Linien / Johannes Zinner / Johannes Zinner

Chronik Wien
11/21/2019

In U-Bahn: 17-Jähriger wird ausgeraubt und will dann selbst stehlen

Vom Opfer zum Beschuldigten: Ein Jugendlicher kommt nach einem Raub ins Krankenhaus. Nach seiner Entlassung versucht er es selbst.

Ein noch unbekannter Täter soll am Mittwoch um 12 Uhr einen 17-jährigen Österreicher in der U-Bahn bei der U2-Station Stadion attackiert haben: Er soll ihm einem Faustschlag ins Gesicht verpasst haben, ihm 30 Euro und ein Handy geraubt haben.

Danach flüchtete der Unbekannte. Eine Sofortfahndung durch die verständigten Polizisten hatte keinen Erfolg. Der 17-Jährige wurde von der Berufsrettung mit Verletzungen im Gesicht ins Spital gebracht.

Vom Opfer zum Beschuldigten

Doch schon um 14.20 Uhr soll der verletzte 17-Jährige am nächsten Raub-Versuch beteiligt gewesen sein. Aber dieses Mal als Beschuldigter. Der junge Österreicher soll - wieder in einem U-Bahnwaggon der U2 - den Fahrgästen gedroht haben. Er soll gesagt haben, dass er eine Waffe bei sich habe und Geld gefordert habe.

Ein Zeuge verständigte die Polizei und verfolgte den 17-Jährigen bei seinem Fluchtversuch. Der 17-Jährige wurde in der Station Aspern Nord von den Beamten festgenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.