Chronik | Wien
01.08.2018

Siesta, Baden, Eisessen: Die Hundstage im Wiener Tiergarten

Bei Hitze verhalten sich die Zootiere genauso wie wir Menschen.

Sie dösen im Schatten vor sich hin, dümpeln im Badebecken herum, freuen sich über eine Dusche und schlecken Eis zur Abkühlung. Die Tiere im Zoo Schönbrunn in Wien verhalten sich in den Hundstagen so wie auch viele Menschen es tun, wenn es ihre Zeit erlaubt.

Zu den "Eisessern" gehören die Orang-Utans, Berberaffen und Eisbären. "Manche Tierarten freuen sich natürlich über die heißen Tage", erklärte die Pressesprecherin des Tiergartens, Johanna Bukovsky. Zu ihnen gehören die in Afrika heimischen Elefanten, Zebras, Strauße und Geparden. "Elefanten können weder schwitzen noch hecheln. Ihnen dienen ihre großen Ohren als natürliche Klimaanlage, über die sie Wärme abgeben", so die Sprecherin. Strauße und Elefanten mögen es trotzdem, geduscht zu werden. Für die grauen Riesen ist es nicht nur eine Abkühlung, sondern auch Pflege ihrer empfindlichen Haut.

Durch Abtauchen verschaffen sich die Eisbären "Ranzo" und "Nora" Abkühlung. Wasserbüffel und Wasserschweine tun das ebenfalls. "Wasserschweine sind ausgezeichnete Schwimmer und Taucher, sie haben sogar Schwimmhäute zwischen den Zehen", erklärte Bukovsky.