Ein Fall für die Höhenretter - eine eigene geschulte und ausgerüstete Truppe der Berufsfeuerwehr Wien.

© Berufsfeuerwehr Wien

Wien
06/10/2013

Hernals: Schwierige Bergung nach Arbeitsunfall

Mann im siebenten Stockwerk verunglückt - Neubau hat noch keine Stiegen.

Aufwendig hat sich am Montagvormittag die Bergung eines verunglückten Arbeiters in Wien-Hernals gestaltet. Nachdem der 33-jährige Mann im siebenten Stockwerk von einer Leiter drei Meter in die Tiefe gestürzt war, musste er gemeinsam von der Seiltechnik-Einsatzgruppe der Wiener Berufsrettung und der Feuerwehr geborgen werden.

Der Grund: in dem Gebäude befinden sich noch keine Stiegen. Der Arbeiter zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen im Bereich der Wirbelsäule zu, berichtete Ronald Packert, Sprecher der Berufsrettung.

Kurz nach 9.00 Uhr rückten die Einsatzkräfte zu der Baustelle in der Veronikagasse aus. Der Mann wurde mit einer Drehleiter in einer Bergewanne die sieben Stockwerke hinabtransportiert. Nach rund 45 Minuten wurde der Verletzte nach einer Erstversorgung in ein Spital gebracht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.