Urlaubshamster.at verglich die Preise für Heißgetränke.

© istock

Chronik Wien
11/27/2019

Hanf-Punsch liegt auf Wiener Christkindlmärkten im Trend

Ein Test auf 16 Adventmärkten zeigt, wo es den günstigsten Punsch und Glühwein gibt.

Der Durchschnittspreis für Glühwein beträgt auf Wiens bekanntesten Christkindlmärkten heuer 3,98 Euro. Während am Spittelberg und im Türkenschanzpark Hanf-Punsch besonders beliebt ist, punktet man beim Belvedere mit alkoholfreien Punschsorten. Und ganz neu sind heuer das Weihnachtsdorf "Alm Advent" am Messeplatz sowie der Bussiplatz beim Rathaus. Das und mehr ergab der urlaubshamster.at-Test auf 16 Wiener Adventmärkten.

Glühwein & Punsch

Der Preisvergleich zeigt deutlich: Den billigsten Glühwein bekommt man für 3 Euro beim Türkenschanzpark, die anderen Christkindlmärkte sind preislich bei rund 4 Euro angesiedelt. Den teuersten Glühwein bekommt man beim Alm Advent, welcher dieses Jahr erstmals stattfindet. Hier zahlt man pro Glas rund 4,50 Euro. Die vielfältigsten Sorten, wie etwa Hot-Muskateller, -Schilcher oder -Uhudler findet man in Hirschstetten um 4 Euro.

Beim Türkenschanzpark bekommt man aber nicht nur den günstigsten Glühwein, sondern um 3 Euro auch den billigsten Punsch. Im Vergleich zum letzten Jahr gab es hier keinen Preisanstieg. Der Häferl-Einsatz beläuft sich bei den meisten Märkten mittlerweile auf bis zu 4 Euro pro Häferl. Am günstigsten ist der Einsatz mit nur einem Euro ebenfalls im Türkenschanzpark.

Im Trend 2019 liegen neben dem Hanf-Punsch auch alkoholfreie Punsch-Sorten. Diese bekommt man unter anderem beim Christkindlmarkt im Belvedere.

Mandeln, Maroni & Ofenkartoffel

Abseits vom Herzerlbaum am Rathausplatz wurde dieses Jahr auch erstmals ein Bussiplatz beim Rathausplatz eingerichtet. Ganz neu ist der Alm Advent, ein weihnachtliches Adventdorf in Wien. Hier kann man in diversen Stubn und Hütten – bis zum 1. Jänner 2020 - verschiedenste Gastro-Angebote genießen, ohne zu frieren

Ein Food-Highlight dieses Jahr sind die Mandeln zum Selbstmischen am Spittelberg. Die günstigen Maroni gibt es - erraten - im Türkenschanzpark, aber auch bei der Freyung und Am Hof. Die mit Abstand teuerste Ofenkartoffel wird um 9,50 Euro am Rathausplatz angeboten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.