Chronik | Wien
03.08.2018

Gürtelsperre: Autofahrer rast in Schanigarten

Lenker übersah die Markierung und krachte mit zweitem Auto zusammen. Ein Mann (61) im Gastgarten wurde getroffen.

Am Mittwochabend kam es zu einem spektakulären Unfall bei der Gürtelumleitung. Ein Autofahrer war kurz vor Mitternacht die Märzstraße stadteinwärts gefahren und wollte bei der Tannengasse rechts abbiegen. Dabei übersah der Lenker, dass er Vorrang geben müsste und krachte mit einem zweiten Fahrzeug zusammen.

Eines der Autos wurde an der Ecke in einen Schanigarten geschleudert und erfasste dort einen 61-Jährigen. Er musste von der Berufsrettung Wien ins Krankenhaus gebracht werden. Der Lenker des zweiten Fahrzeuges fiel bei einem Alkotest durch, dieser wies 1,3 Promille auf. Die Straßenbahnlinien 9 und 49 mussten für eine Dreiviertelstunde kurzgeführt werden.

Kreuzung adaptiert

Bereits beim KURIER-Lokalaugenschein mit Baustellenkoordinator Peter Lenz kam es immer wieder zu gefährlichen Szenen. Denn der Verkehr, der vom Neubaugürtel über die Hütteldorfer Straße in die Tannengasse umgeleitet wird, hat jetzt gegenüber dem Verkehr von der Märzstraße Vorrang. Was viele der Autofahrer missachten.

Laut dem Baustellenkoordinator wurde die Kreuzung mittlerweile adaptiert. So wurde die Fahrbahn auf der Märzstraße für den Straßenverkehr verengt. „Zwischen den Gleisen wurden Laschen angebracht“, sagt Lenz. Auch die angekündigten Vorrang-geben-Markierungen wurden auf der Fahrbahn aufgezeichnet. Diese hatte der Lenker am Mittwoch jedoch übersehen.