Chronik | Wien
20.07.2017

Gefasstem Autoknacker werden 229 Einbrüche zur Last gelegt

Dem Mann konnten von der Polizei Einbrüche in Wien, Linz und Deutschland nachgewiesen werden.

Der Wiener Polizei ist ein Autoeinbrecher ins Netz gegangen. Der Mann soll nicht nur in Wien und in Linz Kfz aufgeknackt und Navigationsgeräte entwendet haben, sondern auch in Deutschland 200 Mal zugeschlagen haben. Der 38-Jährige ist teilweise geständig, gibt aber nur zwei Einbrüche zu, berichtete die Exekutive am Donnerstag.

Die Polizei nahm den Mann am 29. März nach einem Hinweis in der Donaustadt fest. Die Ermittler legten sich auf die Lauer und erwischten den 38-Jährigen auf frischer Tat, wie er gerade ein Auto aufgebrochen hatte. Der Verdächtige schaffte es, die Fahrzeuge aufzuknacken, ohne jegliche Spuren zu hinterlassen. Danach baute er stets die Navigationsgeräte aus und flüchtete. Damit richtete er einen Schaden von insgesamt 90.000 Euro an.

Im Zuge der Ermittlungen konnte die Polizei dem Polen mittels DNA-Spur 28 Kfz-Einbrüche in Wien, einen in Linz und weitere 200 Taten in Deutschland nachweisen. Der 38-Jährige befindet sich in Haft.