© KURIER

Wien
10/22/2013

Führerschein-Neuling drückte wegen Eifersucht aufs Gas

21-jähriger Lenker fuhr mit 132 statt erlaubten 50 km/h in die Diskothek.

Die Wiener Polizei hat am Wochenende zwei Raser aus dem Verkehr gezogen. Ein 21-Jähriger Führerscheinneuling raste mit 132 Sachen durch eine Zone, in der höchstens 50 km/h vorgeschrieben sind. Die Polizei zog ihn am Freitagnacht nach einer Verkehrskontrolle in der Breitenleer Straße aus dem Verkehr. Der Grund für die massive Geschwindigkeitsübertretung war offenbar Eifersucht: Gegenüber den Beamten gab er an, dass er Sorge hatte, dass seine Freundin in der Disco fremdgehen könnte, sagte Polizeisprecherin Adina Mircioane zum KURIER.

Einen Tag später versuchte sich auch ein 35-jähriger Autofahrer in Wien-Donaustadt als Tempobolzer. Am Samstagvormittag raste der Mann in der Grohmannstraße mit der selben Geschwindigkeit wie der Junglenker ebenfalls durch eine 50er-Zone. Er hatte es angeblich eilig, in die Arbeit zu kommen.

Beiden Lenkern wurde der Führerschein noch an Ort und Stelle abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Ihnen drohen saftige Strafen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare