Am Samstag fahren auf der Ringstraße nur DJ-Lkw

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Wien
05/07/2014

Friedensdemo macht den Ring erneut autofrei

Kommenden Samstag findet in der Innenstadt erstmals die "PeaceParade" statt - mit Verkehrsbehinderungen.

Geduld brauchen Autofahrer – einmal mehr – am kommenden Samstag in der Innenstadt. Wegen der erstmals stattfindenden "PeaceParade" kommt es entlang der Route zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen. Unter anderem ist der Ring gesperrt.

Der Demozug samt Lastwagen, auf denen Bands spielen und DJs auflegen, startet um 13 Uhr auf dem Christian-Broda-Platz gegenüber des Westbahnhofs, führt dann über die Mariahilfer Straße, den Ring sowie die Praterstraße und endet gegen 23 Uhr auf der Prater Hauptallee.

Neben dem Straßenverkehr sind auch mehrere öffentliche Verbindungen unterbrochen: Die Straßenbahnlinie 1 fährt nur zwischen Stefan-Fadinger-Platz und Akademiestraße/Bösendorfer Straße sowie zwischen Prater Hauptallee und Dr.-Karl-Renner-Ring. Die Linie 2 wird über Schottenring und Universitätsring geführt. Betroffen sind zudem die Linien 5, 71 sowie D. Eingeschränkt unterwegs sind auch die Buslinien 3A, 5B, 13A, 57A und 74A sowie die Vienna-Ring-Tram. Seitens der Wiener Linien wird empfohlen, verstärkt die U-Bahnen zu benutzen.

Die Demo ist für rund 1500 Personen angemeldet. Laut Veranstalter handelt es sich um "eine freie Parade der bunten Vielfalt, des Friedens und der Gemeinschaftlichkeit, auf der wir miteinander einen Tag lang den öffentlichen Raum für uns und unsere Interessen einnehmen". Gefordert wird "eine friedliche Welt ohne Polizeigewalt, Überwachung, Sperrstunden, Tanzverbot und Bevormundung".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.