© APA/HERBERT P. OCZERET

Chronik | Wien
06/05/2019

Fliegerbombe bei Wiener Hauptbahnhof entschärft

Die Bombe wurde am Abend in der Gudrunstraße gefunden. Sperren von Straßen und Bahnstrecke sind aufgehoben.

Eine Fliegerbombe hat am Mittwochabend in Wien-Favoriten rund zwei Stunden für größere Absperrungen und Evakuierungen gesorgt.

Der rund 250 Kilogramm schwere Sprengkörper war laut Polizeisprecherin Michaela Rossmann im Zuge von Bauarbeiten in der Gudrunstraße auf Höhe der Nummer 94 - unweit des Hauptbahnhofes - entdeckt worden.

Nach dem Fund begutachtete eine sprengstoffkundige Person der Wiener Polizei die Bombe mit etwa 100 Kilogramm Sprengstoff. Dann wurde der Entminungsdienst des Bundesheeres alarmiert. Er entschärfte gegen 20.15 Uhr ohne Zwischenfälle den Sprengkörper.

Straßen und Bahnstrecke wieder frei

Rossmann zufolge waren mehrere Gebäude evakuiert worden, mehrere hundert Personen waren betroffen. Die Umgebung war großräumig abgeriegelt, die Polizei hatte um den Fundort einen Sperrkreis von 250 Metern errichtet. 

Inzwischen hat die Polizei mitgeteilt, dass die Straßensperren aufgehoben sind. 

Die ÖBB hatten den betroffenen Bereich für den Bahnverkehr gesperrt. Betroffen waren die Züge Richtung Osten - also Richtung Flughafen oder Budapest und der Nahverkehr.

Ungehindert verkehrte hingegen die Schnellbahn. Mittlerweile können alle Züge wieder fahren.

Die Bewohner konnten in ihre Häuser zurückkehren.