Chronik | Wien
28.06.2018

Ein neues Bad für Familien im Einsiedlerpark

Nach der Umgestaltung öffnet das Margaretner Traditionsbad am 5. Juli wieder.

Knapp ein Jahr war es eine Baustelle, doch noch rechtzeitig für den heurigen Sommer eröffnet am 5. Juli das runderneuerte Einsiedlerbad. Das freut vor allem die jungen Besucher, wurde doch das traditionelle Saunabad um ein Familienbad mit drei Becken erweitert.

Der Frischlufthof im Erdgeschoß wurde abgebrochen, um Platz zu machen für zwei Freibecken und für ein Becken im überdachten Bereich mit Duschen und einer barrierefreien Rampe. Im Sommerbetrieb wird zusätzlich zu der derzeitigen Freifläche der Bereich zwischen dem Bad und der Arbeitergasse als Liegefläche genutzt. Über den Winter wird der Zaun entfernt, wodurch die Grünfläche wieder mit dem Einsiedlerpark verbunden ist.

Auch der Saunabereich für die erwachsenen Besucher wurde runderneuert, das bisherige Tröpferlbad bleibt ebenfalls erhalten.

Der 5. Bezirk hat in den Umbau 4,6 Millionen Euro investiert. „In unserem dicht besiedelten Bezirk sind Erholungsräume knapp“, sagt Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery (SPÖ). „Es ist mir deshalb wichtig, alternative Angebote zur Steigerung der Lebensqualität zu setzen und dabei auch innovative Lösungen zu suchen.“ Mit dem Bad habe man eine wichtige Infrastruktur für Familien im innerstädtischen Raum geschaffen.