Chronik | Wien 23.05.2018

Drogenrazzia in Wiener Lokal: DJ wegen Missbrauchsverdacht festgenommen

© Bild: Kurier / Jeff Mangione

13 Personen wegen Drogenbesitz angezeigt, gegen den DJ lag eine Festnahmeanordnung vor.

Bei einer Razzia in einem Lokal in Wien-Döbling sind 13 Personen wegen Drogenbesitzes angezeigt worden. Der DJ des Clubs an der Heiligenstädter Lände wanderte gleich hinter Gitter: "Gegen den Mann bestand bereits wegen Vergewaltigung eine Festnahmeanordnung", sagte Polizeisprecherin Irina Steirer.

Kräfte des Stadtpolizeikommandos Döbling, des Landeskriminalamts und der Spezialeinheit Wega führten den gegen Suchtgift gerichteten Einsatz am Montag durch. "Im Zuge der Kontrollen zeigte sich der DJ des Lokals sehr uneinsichtig und verhielt sich gegenüber den Beamten sehr aggressiv", so die Sprecherin. Auch er hatte Drogen einstecken, außerdem konnte oder wollte er sich nicht ausweisen.

Nachdem er zur Identitätsfeststellung in die nächste Polizeiinspektion gebracht worden war, gab er zwei Mal einen falschen Namen an. Dann stellte sich heraus warum: Er war wegen des Verdachts der Vergewaltigung zur Festnahme ausgeschrieben. Details zu diesen Vorwürfen lagen der Sprecherin nicht vor.

Einsatz in Meidling

Ebenfalls um Drogen ging es schlussendlich bei einem Einsatz am Dienstagabend in Meidling. Zeugen alarmierten die Polizei wegen eines Mannes, der mit einem Messer bewaffnet aus einem Wohnungsfenster brüllte. Auch hier rückte zusätzlich die Wega an. Der 22-Jährige dürfte psychisch beeinträchtigt gewesen sein, er wurde festgenommen. In der Wohnung wurden dann 48 Marihuana-Pflanzen in Indoor-Anbau-Zelten entdeckt.

( Agenturen ) Erstellt am 23.05.2018