Chronik | Wien
25.06.2018

Wien: Schwerer Schlag gegen Drogendealer vom Balkan

Fünf Männer in Wien festgenommen. Heroin, 2,5 Kilo Kokain und 20 Kilo Marihuana im Wert von 350.000 Euro beschlagnahmt

Die Wiener Polizei hat zwei Drogengruppen ausgehoben, fünf Männer wurden festgenommen. Die Ermittler haben Suchtgift - Heroin, 2,5 Kilo Kokain und 20 Kilo Marihuana - mit einem Straßenverkaufswert von mehr als 350.000 Euro sichergestellt. Die Täter sind in Haft, einige von ihnen waren teilgeständig, berichtete die Polizei in einer Aussendung am Montag.

Ein Duo wurde bereits am 15. Juni gefasst. Die beiden Männer - ein 27-jähriger Serbe und ein 33-jähriger Mazedonier - hatten in Währing extra Büroräumlichkeiten gemietet, um das Suchtgift zu vertreiben. Dort stellten die Beamten bei einer Hausdurchsuchung 20 Kilo Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von rund 200.000 Euro sicher. Der 27-Jährige gab in seiner Einvernahme an, "seit ein paar Monaten Kokain und Marihuana verkauft zu haben", berichtete Polizeisprecher Daniel Fürst.

Umschlagplatz in Hernals

Die zweite Bande - drei Serben im Alter von 34, 35 und 39 Jahren - hatten ihren Umschlagplatz in einer Wohnung in Hernals. Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) observierten diese Unterkunft. Am Sonntag erfolgte der Zugriff. In der Wohnung fanden die Beamten rund 18.000 Euro, 760 Gramm Heroin mit einem Straßenverkaufswert von ungefähr 22.500 Euro sowie 2.590 Gramm Kokain, hier beträgt der Straßenverkaufwert laut Polizei rund 131.500 Euro. Außerdem stellten die Beamten zwei gefälschte kroatische Ausweisdokumente sicher. Einer der Serben dieser Gruppierung war teilgeständig. Wie lange die Männer den Drogengeschäften nachgingen, muss erst ermittelt werden. Bis auf einen Serben waren die Männer nicht in Wien gemeldet.