++ HANDOUT ++ ÖSTERREICHISCHE ZELLE VON MEXIKANISCHEM DROGENKARTELL AUSGEHOBEN

© APA/LPD WIEN / UNBEKANNT

Chronik Wien
09/26/2019

Drogen im Darknet bestellt: Österreichische Dealer-Bande ausgeforscht

Neun Verdächtige in Wien und in Graz wurden festgenommen, acht Männer und eine Frau. Drogen kamen unter anderem aus Mexiko.

Die österreichische Polizei hat eine österreichische Tätergruppe ausgeforscht, die auch Kontakte zu einem mexikanischem Drogenkartell gehabt haben dürfte. Neun Verdächtige wurden in Wien und in Graz festgenommen, acht Männer und eine Frau aus Österreich, Serbien, Deutschland und den Philippinen, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Die Mitglieder der Bande sollen im großen Stil von Juli 2018 bis September 2019 Suchtmittel über das Darknet bestellt, mit Kryptowährung bezahlt, auf dem Postweg empfangen und weiterverkauft haben.

Mehrere Kilo sichergestellt

Die Ermittler stellten mehrere Kilo Drogen - vor allem Methamphetamine, aber auch Heroin sowie Amphetamine - sicher, die hauptsächlich in Mexiko, aber auch in den Niederlanden erworben wurden. Die Drogen dürften einen Straßenverkaufswert von mehreren hunderttausend Euro haben.

Kopf der Bande ist ein 35-jähriger Wiener, der den Erlös über ein mit einem gefälschten Ausweis eröffnetes Konto einzahlte. 41 Subdealer aus ganz Österreich wurden ausgeforscht und angezeigt.

++ HANDOUT ++ ÖSTERREICHISCHE ZELLE VON MEXIKANISCHEM DROGENKARTELL AUSGEHOBEN

Bei Hausdurchsuchungen konnte auch Bargeld, diverse falsche Dokumente, Waffen sowie ein Konto zum Zwecke der Geldwäsche sichergestellt werden. Die Behörden in Mexiko sowie in den USA wurden durch das Bundeskriminalamt informiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.