Chronik | Wien
21.08.2018

Doppeldeckerbus blieb unter Eisenbahnbrücke in Wien stecken

Nur Lenker an Bord. Der Verkehr auf der darüber laufenden Bahnstrecke musste während der Bergung eingestellt werden.

Ein Doppeldeckerbus hat am Montag gegen 14.00 Uhr die Bräuhausbrücke in Wien-Penzing gerammt und ist darunter steckengeblieben. Das Fahrzeug war für die Durchfahrt unter der Eisenbahnbrücke zu hoch, berichtete die Berufsfeuerwehr. Während der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr auf der darüber verlaufenden Westbahnstrecke eingestellt. An Bord befand sich nur der Buslenker, der unverletzt blieb.

Dach aufgerissen

Der Reisebus war mit dem Oberdeck am Anprallschutz der Brücke hängengeblieben und kam erst nach etwa drei Metern zu stehen. Das Dach des Doppeldeckers wurde aufgerissen. Die Berufsfeuerwehr Wien rückte mit vier Fahrzeugen an, darunter ein Bergefahrzeug für Lkw. Der schwerbeschädigte Bus wurde vorsichtig unter der Brücke hervorgezogen. Nach rund zweieinhalb Stunden war der Einsatz beendet.