Chronik | Wien
28.06.2018

„Donaubühne wäre sensationelle Idee“

Der Bezirksvorsteher freut sich über das geplante Freiluft-Eventzentrum an der Donau

„Natur ist bei mir immer verbunden mit einem Lokal-Besuch“, sagt der Donaustädter Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy (SPÖ). Wenn er seine Geheimtipps im 22. Bezirk verrät, sind da deshalb auch einige Lokale dabei: Am Mühlwasser zum Beispiel das Café-Restaurant Strand-Domizil oder beim Badeteich Süßenbrunn das Restaurant Seeblick. Sein liebster Platz im Bezirk ist aber das Kaiserwasser bei der Alten Donau, ein Foto davon hängt auch im Büro des Bezirksvorstehers. Vielleicht bekommt Nevrivy aber bald einen weiteren Lieblingsplatz im Bezirk dazu, nämlich die Donaubühne, die sich Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) in der Donaustadt vorstellen könnte. „Das wäre eine sensationelle Idee. Die Donaustadt verträgt Hochkultur“, sagt Nevrivy. Die Wasserarena Kaisermühlen – etwa 500 Meter (stromabwärts) von der Reichsbrücke – sei schon öfter als Schauplatz für Theater, Film, Operette oder zum Fußballschauen genutzt bzw. diskutiert worden. Allerdings müsste dazu ein Lärm- und ein Verkehrskonzept ausgearbeitet werden. Es gebe dort zahlreiche Anrainer und es könne dort auch nicht „jeder mit dem Auto hinfahren“, sagt Nevrivy.