Das "Epizentrum" ist wieder Geschichte

Das seit Mitte Oktober besetzte Haus in Wien-Neubau wurde am Dienstag von der Polizei gewaltfrei geräumt.

Die Polizei hat am Dienstagvormittag das besetzte Haus im siebenten Wiener Gemeindebezirk geräumt. Während des Einsatzes wurde die Lindengasse ab der Andreasgasse stadtauswärts gesperrt und ein Platzverbot ausgesprochen -  zum Unmut mancher Passanten. Rund 100 Beamte rückten an, ... ... der Einsatz verlief ohne gewaltsame Zwischenfälle. Auch wenn die 30 Hausbesetzer von einem freiwilligen Abzug nicht Gebrauch machen wollten, ... ... ließen sie sich von den Einsatzkräften schließlich widerstandslos hinausgeleiten. Die Hausbesetzer wollten auf dem Areal ein freies Sozial- und Kulturzentrum schaffen und nannten dieses "Epizentrum". Doch die Eigentümerin BUWOG will den Gebäudekomplex abreissen und Platz für einen Neubau machen. Die BUWOG hatte den Besetzern ein Ultimatum bis 2. November gestellt, das Gebäude freiwillig zu räumen. Dieses verstrich jedoch ohne Ergebnis.

Mehr zum Thema

(KURIER.at / tan) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?