© KURIER/Boroviczeny

Chronik Wien
07/01/2019

Brennende Gasflasche auf Baustelle in Simmering aufgeschossen

Die Explosionsgefahr ist gebannt, auch die Verkehrssperren wurden inzwischen wieder aufgehoben.

Eine Gasflasche mit Acetylen ist Montagfrüh auf einer Baustelle in Wien-Simmering in Brand geraten und drohte zu explodieren. Das Gebinde wurde gekühlt und gegen 9.30 Uhr von Cobra-Beamten aufgeschossen. "Die Flasche brennt jetzt noch aus, die Explosionsgefahr ist gebannt", sagte Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf der APA. Die Verkehrssperren wurden am Montagvormittag wieder aufgehoben.

Der Einsatz der Feuerwehr in der Csokorgasse begann gegen 8.30 Uhr. Auf der dortigen Baustelle wird ein Wohngebäude errichtet. Sicherheitshalber wurde die Umgebung großräumig abgeriegelt. So waren unter anderem die Simmeringer Hauptstraße und die Donauländebahn gesperrt. Rund 20 bis 30 Arbeiter mussten die Baustelle verlassen, weitere Evakuierungen waren nicht erforderlich.

Gesperrt war allerdings auch die Bahnstrecke zum Flughafen Wien. Für den Fernverkehr wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Kurz nach 9.30 Uhr wurde die Strecke zum Flughafen wieder freigegeben. "Bitte rechnet weiterhin mit Verspätungen", twitterten die ÖBB.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.