© Autonome Antifa

Chronik Wien
09/01/2020

Brandanschlag auf Ernst-Kirchweger-Haus blieb ohne Folgen

Dienstagnachmittag soll eine Infotafel im Eingangsbereich angezündet worden sein. Es blieb bei geringem Sachschaden.

Aktivisten der "autonomen Antifa", deren Vereinslokal sich im Ernst-Kirchweger-Haus in Favotiten befindet, meldeten Dienstagabend, dass gegen 17 Uhr ein Brandanschlag verübt worden sei. Die Aktivisten hätten Rauch bemerkt und anschließend eine brennende Infotafel im Eingangsbereich vorgefunden. Der oder die Täter seien geflüchtet.

Die Polizei wusste am späten Dienstagabend auf Nachfrage nichts von einem entsprechenden Einsatz. Erst am Mittwoch bestätigte die Polizei eine Amtshandlung: „Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter dürften laut erster Erkenntnis einen Zettel auf einer Anschlagtafel angezündet haben. Dabei entstand leichter Sachschaden“, hieß es.

Die Ermittlungen seien im Gange, teilte die Pressesprecherin mit. Nicht beantwortet wurde die Frage, ob das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) in die Ermittlungen involviert ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.