Symbolbild

© KURIER/Gruber

Wien
11/03/2014

Bombendrohung gegen islamisches Gebetszentrum

Großeinsatz nach anonymem Anruf. Polizei fand nichts.

Eine anonyme Bombendrohung gegen ein islamisches Gebetshaus hat am Montagabend jede Menge Einsatzkräfte in die Mollardgasse im 6. Bezirk geführt. Laut Polizei wurde aber nichts gefunden. Der Anruf sei "nicht zuordenbar, von einer Telefonzelle aus" eingelangt, hieß es zur APA.

Zuvor hatte im Islamischen Gebetszentrum Imam Ali eine Veranstaltung stattgefunden. Laut Rettung wurde das Gebäude evakuiert. Die Schiiten feiern derzeit das Ashura-Fest, das dieser Tage seinen Höhepunkt erreicht. Am Standort der Moschee in Wien-Mariahilf befindet sich auch eine Privatschule der Islamischen Republik Iran.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.