Symbolbild

© KURIER/Martin Stachl

Chronik | Wien
05/23/2019

Bim-Unfall in Wien: 15-Jähriger schwer verletzt

Der Bursche soll beim Überqueren der Fahrbahn mit seinem Smartphone gespielt haben. Trotz Notbremsung der Fahrerin kam es zum Zusammenstoß.

Ein 15-Jähriger ist Donnerstagnachmittag bei einem Unfall mit einer Wiener Straßenbahn lebensgefährlich verletzt worden. Der Bursche wurde kurz vor 14.00 Uhr in der Rußbergstraße in Floridsdorf von der Bim-Garnitur der Linie 26 erwischt, wie Polizeisprecher Paul Eidenberger bestätigte.

Der Unfall ereignete sich laut Wiener Linien zwischen den Stationen Rußbergstraße und der Endstelle Strebersdorf. Der 15-Jährige erlitt so schwere Kopfverletzungen, dass er mit dem Hubschrauber ins Spital geflogen werden musste, sagte der Sprecher der Wiener Berufsrettung, Andreas Huber.

Der Bursche soll beim Überqueren der Fahrbahn mit seinem Smartphone gespielt und Kopfhörer aufgehabt haben, sagte Wiener Linien-Sprecherin Lisa Schmid. Als der 15-Jährige plötzlich zwischen zwei parkenden Autos auftauchte, konnte die Straßenbahnfahrerin trotz Notbremsung nicht mehr rechtzeitig halten. Die Bim-Lenkerin steht laut Schmid unter Schock und wurde psychologisch betreut.