© LPD Wien

Chronik Wien
06/15/2020

Betrug: Polizei sucht Opfer von vermeintlicher Krankenschwester

Die Frau soll mit einem Mann ältere Personen bestohlen und betrogen haben. Der Schaden beträgt über eine Million Euro.

Eine 49-jährige Österreicherin und ein 43-jähriger Deutscher stehen im Verdacht, zwischen August 2019 und Mai 2020 Trickdiebstähle und Trickbetrugshandlungen begangen zu haben. Dabei gaben sich die beiden laut Opferaussagen als Arzt und Krankenschwester einer Versicherungsanstalt aus und versprachen das Vorrücken in eine höhere Pflegestufe und daher eine Nachzahlung von 250 Euro.

Der Tatverdächtige habe dann angegeben, nur eine 500 Euro Banknote bei sich zu haben und die Opfer gebeten haben, ihm 250 Euro herauszugeben - was laut Polizei meist gemacht wurde. Die Verdächtigen sollen dann noch oberflächliche Untersuchungen an den betagten Personen durchgeführt haben, während der jeweils andere die Wohnung nach weiteren Wertgegenständen durchsucht haben soll.

Erbeutet wurden Bargeld, Schmuck und Sparbücher. Die bisher ermittelte Schadenssumme beträgt laut Polizei über eine Million Euro.

Die Polizei bittet nun um Hinweise zu der 49-jährigen Verdächtigen, um weitere Opfer auszuforschen. Hinweise können unter der Telefonnummer 01-31310-33800 abgegeben werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.