Chronik | Wien
24.05.2018

Wien-Simmering: Aufgelassenes Gasthaus völlig abgebrannt

Bis zum frühen Morgen kämpften Einsatzkräfte gegen die Flammen. Die Brandursache ist noch ungeklärt.

Ein Brand in einem ehemaligen Gasthaus in Wien-Simmering hat die Wiener Berufsfeuerwehr in der Nacht auf Donnerstag auf Trab gehalten. Das Feuer in dem Gebäude in der Simmeringer Hauptstraße gegenüber dem Wiener Zentralfriedhof brach am späten Mittwochabend aus. Unter Atemschutz wurden die Flammen bis in die Morgenstunden bekämpft.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurden sofort die ersten Löschleitungen gelegt. Mehrere Atemschutztrupps begannen mit der Suche nach Personen in dem Gebäude und der Brandbekämpfung in dem verwinkelten Komplex. Das Feuer hatte sich allerdings bereits stark ausgebreitet, sodass weitere Einsatzkräfte alarmiert werden mussten.

Einsturz der Deckenkonstruktion

Bei dem Ausbruch des Feuers hatten sich glücklicherweise keine Menschen in dem Haus befunden. Schlussendlich mussten die Feuerwehrleute das brennende Gebäude verlassen, da Teile der Deckenkonstruktion einstürzten. Verletzt wurde niemand. Zur Sicherheit stand ein Team der Wiener Berufsrettung bereit.

Da immer wieder Glutnester in der Blechdach-Konstruktion aufflammten, wurde das Dach mit einer Motorrettungssäge aufgeschnitten und die Glut abgelöscht. Die Brandursache ist unklar.