Wien
03/04/2016

84-Jährige nach Raub in Wien in Lebensgefahr

Für Hinweise auf den Täter hat die Polizei 3.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Nach einem Handtaschenraub in Wien-Penzing am 13. Februar hat sich der Gesundheitszustand des 84 Jahre alten Opfers wieder verschlechtert. Die Frau befand sich am Freitag im künstlichen Tiefschlaf, laut behandelnden Ärzten bestand Lebensgefahr, teilte die Polizei mit. Für Hinweise, die zur Ausforschung des Täters führen, wurde eine Belohnung von 3.000 Euro ausgelobt.

Gesundheitszustand sei "kritisch"

Die 84-Jährige war am Samstag vor drei Wochen kurz nach 12.30 Uhr von dem Mann beraubt worden. Der Unbekannte entriss ihr in der Hadikgasse auf Höhe der Hausnummer 104 von hinten die Handtasche. Die Frau, die mit einer Freundin unterwegs war, stürzte und erlitt schwerste Kopfverletzungen.

Das Opfer konnte noch nicht zu den Geschehnissen befragt werden. Nachdem sie zwei Tage nach dem Überfall zunächst auf der Normalstation behandelt wurde, muss sie laut Polizeiangaben vom Freitag derzeit wieder intensivmedizinisch betreut werden. Ihr Zustand sei "kritisch".

Täterbeschreibung

Der Täter ist rund 1,75 Meter groß und von schmächtiger beziehungsweise schlanker Statur. Er hat kurze, dunkle Haare und war bei dem Raub mit hellen Sportschuhen, einer dunklen Hose und einer hellen Jacke bekleidet. Der Mann flüchtete zu Fuß in Richtung Penzinger Straße.

Die Belohnung wurde vom Verein der Freunde der Wiener Polizei ausgelobt. Hinweise nimmt das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800 entgegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.