Chronik | Wien
30.04.2018

70-jähriger Einbrecher floh mit Tresor in Wiener Rathauspark

Zeugen verfolgten einen betagten Ganoven aus Rumänien und verständigten die Polizei.

Ein Verdächtiger im pensionsreifen Alter hat in der Nacht auf Sonntag in der Wiener Innenstadt die Aufmerksamkeit zweier Zeugen auf sich gelenkt, da er bei einem Einbruch in ein Lokal am Universitätsring mit einem Messer hantiert hatte. Beim Eintreffen der Polizei war der 70-Jährige bereits samt einem Tresor weg, die Zeugen verfolgten ihn aber in den Rathauspark, wo er festgenommen wurde.

Schweres Gepäck

Die Männer im Alter von 31 und 38 Jahren versuchten den Einbrecher zuerst im Lokal einzusperren, indem sie die Glastür von außen zuhielten, berichtete die Polizei am Montag. Der 70-Jährige schlug als Reaktion mit einem Werkzeug die Glasscheibe ein und suchte das Weite. Bei seiner Flucht in den Rathauspark versuchte er dann seine Verfolger erfolglos durch Schläge abzuschütteln.

Schließlich stellten ihn die Polizisten und führten die Festnahme durch, wobei man auch Einbruchswerkzeug und den Tresor sicherstellte. Der 70-jährige Rumäne, gegen den ein Aufenthaltsverbot besteht, wurde in die Justizanstalt Josefstadt gebracht.