© Deutsch Gerhard

Chronik | Wien
06/23/2019

25-Jähriger attackierte bei Kontrolle die Polizisten und flüchtete

Der Mann hatte Heroin, Marihuana und ein Klappmesser bei sich. Ein Polizist wurde am Knie und an der Hand verletzt.

Zwei Männer, die immer wieder nervös um sich blickten und die Umgebung kontrollierten, erweckten am Samstagnachmittag im 16. Bezirk die Aufmerksamkeit der Polizei. Da die Beamten vermuteten, dass die Männer dem Suchtgift-Milieu angehören könnten, forderten sie die beiden auf, sich auszuweisen.

Während ein Mann der Forderung nachkam, teilte der andere mit, keinen Ausweis bei sich zu haben. Dann versetzte er plötzlich einem der Polizisten einen heftigen Stoß gegen Hals und Oberkörper und sprintete davon.

Festnahme nach Eintreffen der Unterstützung 

Er wurde verfolgt, leistete beim Versuch seiner Festnahme jedoch erneut heftigen Widerstand. Dabei stieß er einen seiner Verfolger zu Boden. Der Beamte erlitt eine Knie- und Handverletzung.

Schließlich gelang es den Polizisten dennoch, den Tatverdächtigen in der Brunnengasse zu fixieren und mithilfe der angeforderten Unterstützung festzunehmen.

Mehrfach angezeigt

Bei der Durchsuchung des 25-jährigen mutmaßlichen Täters wurden sieben Portionskugeln Heroin, geringe Mengen Marihuana und ein Klappmesser sichergestellt. Der amtsbekannte Mann befindet sich in Haft und wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung sowie nach den Bestimmungen des Suchtmittelgesetzes angezeigt.