© APA/AFP/BERTRAND GUAY

Chronik Wien
11/01/2021

Einbrecher stahl nur eine Orchidee - weil er sonst nichts fand

16-Jähriger brach in der Nacht auf Sonntag in einen Blumenladen ein. Die Polizei erwischte ihn mit der gestohlenen Pflanze in der Hand.

Seine Beute, die hatte sich ein 16-jähriger Einbrecher aus Rumänien sicher fetter vorgestellt.  Er brach in der Nacht auf Sonntag in den Floristik-Laden in der Schönbrunner Straße 187 ein und durchsuchte das Geschäft nach Wertgegenständen – allerdings ohne Erfolg.

Mitgehen ließ er schließlich nur eine circa 100 Zentimeter lange Orchidee aus einer Vase.  

Ein romantisches Motiv dürfte der Jugendliche nicht gehabt haben.  „Er wollte wohl einfach nicht mit leeren Händen gehen“, sagt ein Polizeisprecher im Gespräch mit dem KURIER.

Das Strafregister des 16-Jährigen lässt darauf schließen, dass sich dieser jedenfalls besser mit Vergehen gegen das Gesetz auskennt als mit den Gesten eines Kavaliers: Er ist  wegen diverser Delikte, unter anderem wegen Diebstahls, Einbruchs, Raubes und schwerer Körperverletzung amtsbekannt.

Glas eingeschlagen

Geschnappt wurde der Rumäne, weil ihn Zeugen beobachteten, als er im Beisein von drei anderen Personen das Glas der Eingangstür einschlug. Polizisten suchten nach ihm und entdeckten schließlich einen Burschen auf der Straße, auf den die Beschreibung der Zeugen passte.

Als der Rumäne die Polizisten bemerkte, versuchte er, die Orchidee loszuwerden – er warf sie unter ein Auto. Das half ihm aber nichts:  Der Jugendliche gab den Einbruch rasch zu und wurde in eine  Justizanstalt gebracht. Zum Tatzeitpunkt war er alkoholisiert. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.