© KURIER

Hernals
11/05/2014

Junge Einbrecherin stieg durchs Fenster

Das Opfer ertappte eine 16-Jährige in ihrer Wohnung.

Ein Einbrecher in der eigenen Wohnung, während man zu Hause ist – genau das passierte einer 44 Jahre alten Krankenschwester am Dienstag in Hernals. Die Frau war gegen 16 Uhr gerade in ihrer Wohnung im Zimmer ihres Sohnes, als sie bemerkte, dass sich jemand im Nebenraum befand. "Ich hatte das Fenster nur gekippt, um kurz zu lüften und war nur drei Meter entfernt", erzählte das Opfer dem KURIER. Sofort griff sich die geschockte Frau einen Pfefferspray und ging ins Nebenzimmer. Dort sah sie, wie die erst 16-jährige Einbrecherin gerade damit beschäftigt war, erbeuteten Schmuck in ihren Rucksack zu packen. "Ich habe mit dem Spray in die Luft gesprüht und mir gleich den Rucksack gegriffen", erzählte die Frau weiter.

Während ihr Sohn den Nachbarn und die Einsatzkräfte alarmierte, versuchte die couragierte Krankenschwester, die Einbrecherin in Schach zu halten – was sich als ziemlich schwierig entpuppte. Die 16-Jährige wollte sofort wieder durch das Fenster flüchten, wo eine Komplizin Schmiere stand. Die machte sich aber aus dem Staub, als sie bemerkte, dass der Einbruch schiefgelaufen war. Die Krankenschwester ließ sich durch den Fluchtversuch nicht beirren und packte das Mädchen am Fuß. "Die hat sich gewehrt und versucht, mich zu treten. Aber ich habe einfach nicht losgelassen. Gott sei Dank ist dann schnell die Polizei gekommen", sagte die 44-Jährige. Die Einbrecherin wurde verhaftet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.