In Zukunft soll es mehr Grünflächen wie den Augarten geben.

© KURIER/Gerhard Deutsch

Freiraum-Konzept
11/07/2014

16,5 Quadratmeter Grün für jeden Wiener

Vassilakou will neue Erholungsräume schaffen.

Wien soll grüner werden: Entstehen künftig neue Stadtteile, sind 16,5 Quadratmeter Grün- und Freiräume pro Kopf verpflichtend. Auch für die alten Grätzel soll es Verbesserungen geben: Jeder Wiener soll das nächste Grün innerhalb von 250 Metern erreichen können. Dazu will Planungsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) nicht nur neue Erholungsräume schaffen, sondern auch bestehende Flächen öffnen.

"In Zukunft soll ganz klar messbar sein, wie viel Grün- und Freiraum vorhanden sein muss", erklärt Vassilakou. Parks, Fußgängerzonen oder Grün-Korridore sollen schon in der "frühest denkbaren" Planungsphase integriert und verortet werden. "Erstmals haben wir ein standardisiertes Instrument, das bei jeder Widmung greift", betont die Stadträtin. Dabei gelte es nicht nur, neue Grünflächen zu schaffen, sondern auch bestehende zugänglich zu machen. Als Beispiel nannte Vassilakou die Parks des Theresianums oder des Palais Strozzi, die derzeit beide nur privat genutzt werden. Auch Öffnungszeiten sollen überdacht werden: So ist der Augarten derzeit erst ab 7.30 Uhr Früh geöffnet. "Ein Park sollte rund um die Uhr, aber spätestens ab 6 Uhr offen sein."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.