© KURIER/Franz Gruber

Visa Restrictions Index
03/03/2016

Es ist gut, ein Deutscher zu sein

Zumindest wenn es um die Macht des Passes und die Reisefreiheit geht.

"Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren", meinte einst der Satiriker Ephraim Kishon. Für das Reisen selbst ist das Aussehen freilich nicht so wichtig wie die Macht des Reisepasses. Macht bedeutet in diesem Fall, mit dem Pass für so wenige Nationen wie möglich ein extra Visum beantragen zu müssen.

Laut dem Visa Restrictions Index der Beratungsfirma Henley & Partners ist es in diesem Fall gut, ein Deutscher zu sein – beziehungsweise einen deutschen Pass zu besitzen, woher auch immer. Mit dem bordeauxrotem Dokument unserer Nachbarn lassen sich im Moment 177 Staaten und Territorien bereisen, ohne vorher ein Visum beantragen zu müssen. Insgesamt geht die Beratungsfirma von 218 Ländern aus – darin enthalten sind auch teils nicht anerkannte Staaten, umstrittene, autonome und abhängige Gebiete.

Österreich auf Platz 5

Österreich liegt in diesem Ranking, gemeinsam mit Japan und Singapur, auf Platz 5. 173 Staatsgebiete dürfen von Herr und Frau Österreich ohne extra Dokument betreten werden. Das braucht man zum Beispiel für Reisen nach China, Bahrain, Indien oder in den Irak.

Vor Österreich liegen auf dem zweiten Platz Schweden (176 Staaten), auf dem dritten Finnland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien (jeweils 175 Länder) und auf Platz vier Belgien, Dänemark, die Niederlande und die Vereinigten Staaten von Amerika (174 Staaten).

US-Pass, der Pass der Freiheit?

Werden die USA meist mit "Land der Freiheit" assoziiert, gilt das nicht für die Reisefreiheit. Seit dem Jahr 2014 - Henley & Partners erstellen seit 2006 den jährlichen Bericht -, als die Amerikaner noch den ersten Platz innehatten, geht es peu à peu abwärts.

Die "schlechtesten Pässe" der Welt

Am Ende der Liste finden sich Länder wie Afghanistan (25 Nationen dürfen visafrei bereist werden), Pakistan (29) und der Irak (30). Die Weltmacht China muss sich mit Platz 87 begnügen - 50 Staaten sind für sie visafrei; Russland gehört mit 105 Ländern der 48. Rang.

Aufsteiger

Den größten Sprung hat Osttimor gemacht. Gleich um 33 Plätze ging es für die südasiatische Nation nach vorne. Kolumbien darf sich über 25, Palau über 20 und Tonga um 16 Plätze Verbesserung freuen.

Hintergrund: Visa Restrictions Index

Der Visa Restrictions Index wird jährlich erstellt und zeigt vor allem, wie gut die diplomatischen Beziehungen unter den einzelnen Staaten sind. Der Bericht, der am 24. Februar inklusive interaktiver Karte veröffentlicht wurde, ist hier abrufbar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.