Symbolfoto.

© APA/AFP/JEWEL SAMAD

USA
06/20/2016

Waffenladen-Besitzer in den USA versehentlich erschossen

Der Inhaber eines der beliebtesten Waffengeschäfte der USA, dem KayJay Gun Shop, wurde durch einen gelösten Schuss im Hals getroffen.

Der Besitzer eines populären Schusswaffengeschäfts im US-Staat Ohio ist während einer Waffenübung versehentlich erschossen worden. Wie die Washington Post und der Cincinnati Enquirer berichteten, ereignete sich der Unfall ausgerechnet während eines Kurses zum sicheren Umgang mit Waffen. Beide Medien beriefen sich auf Polizeiangaben.

Demnach hatten am Samstag etwa zehn Menschen im KayJay Gun Shop in Amelia geübt, was im Fall der Fehlfunktion einer Waffe zu tun ist. Dabei löste sich aus der Waffe eines Schülers ein Schuss, und die Kugel durchschlug die Wand eines benachbarten Raumes, in dem sich der Ladenbesitzer aufhielt. Der 64-Jährige sei im Hals getroffen worden und auf der Stelle tot gewesen, hieß es in den Zeitungsberichten weiter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.