Chronik | Welt
24.11.2017

USA: Obdachloser half Frau und bekam 280.000 Dollar

Der Mann gab sein letztes Geld für Benzin aus. Die 27-Jährige startete daraufhin eine Spendenaktion und lukrierte mehr als 280.000 US-Dollar.

Es klingt wie ein Weihnachtsmärchen: Ein Obdachloser hat in der US-Großstadt Philadelphia sein letztes Geld ausgegeben, um einer Frau spätabends aus der Patsche zu helfen. Um sich zu revanchieren, startete die 27-Jährige eine Spendenaktion für ihn. In den vergangenen zwei Wochen kamen dabei mehr als 280.000 US-Dollar (rund 236.000 Euro) von fast 10.000 Spendern zusammen, wie US-Medien berichten.

Am späten Abend war das Auto von Kate McClure stehengeblieben, weil ihr das Benzin ausgegangen war. Der Obdachlose Johnny Bobbitt, der am Straßenrand gesessen und die Szene beobachtet hatte, sagte ihr, sie solle wieder ins Auto steigen und die Türen verriegeln. Kurz darauf kehrte Bobbitt mit einem Kanister Benzin zurück. Dafür hatte er seine letzten 20 US-Dollar (rund 17 Euro) ausgegeben.

Geld, Essen und ein Zuhause

"Ich konnte ihm das Geld nicht zurückgeben, weil ich kein Bargeld dabei hatte", schreibt McClure auf der Webseite ihres Spendenaufrufs. Danach kam sie mehrmals zurück und gab ihm Geld, Kleidung und Essen. Später entschied sie sich, eine Spendenaktion für ihn zu starten. Aus den anvisierten 10.000 US-Dollar (rund 8.400 Euro) sind bisher mehr als 280.000 US-Dollar geworden. Das Geld soll laut McClure jetzt dazu genutzt werden, eine Mietwohnung für den Obdachlosen zu beschaffen und Kosten für den alltäglichen Bedarf zu decken.