Chronik | Welt
22.06.2017

Häftlinge retten ihrem Aufseher das Leben - statt zu türmen

Der Sheriff, der die Häftlinge bewachte, war wegen der Schwüle zusammengebrochen

Im US-Bundessstaat Georgia werden gerade sechs Sträflinge als Helden gefeiert. Sie haben ihrem Aufseher, einem Deputy Sheriff, das Leben gerettet, als er bewusstlos zusammenbrach.

Die Sträflinge des Polk County Jail, alle wegen kleinerer Delikte verurteilt, waren mit Mäharbeit auf einem Friedhof beschäftigt, als der sie bewachende Deputy Sheriff zusammenbrach. "Sie hätten einfach die Waffe und den Kleinbus schnappen können und wären weg gewesen, wenn sie gewollt hätten", berichtet Sheriff Johnny Moats dem Magazin Time. "Es waren nur sie und der eine Sheriff da draußen. Hätten sie ihn liegen gelassen, hätte es Stunden gedauert, bis ihn jemand gefunden hätte."

Statt dessen leisteten die Männer sofort erste Hilfe. Sie wählten den Notruf und zogen dem Sheriff, der wegen der Schwüle und seiner angeschlagenen Kondition kollabiert war, die Weste aus, um ihn kühl zu halten, bis die Rettung eintraf.

"Sie sind bei ihm geblieben und haben auf die Rettung gewartet. Wenn sie das nicht getan hätten, wer weiß, was aus dem Sheriff geworden wäre", erzählt Sheriff Moats weiter.

Mittlerweile ist der umgekippte Sheriff wieder wohlauf und für die Häftlinge gab's vom Sheriffbüro Pizza und Desserts.