Chronik | Welt
29.03.2017

USA: 18-Jährige soll Massaker an Schule geplant haben

Das Mädchen hatte Waffen und Material für den Bombenbau gesammelt. Sie wurde festgenommen.

Die Polizei des US-Bundesstaats Maryland hat eine 18-Jährige unter dem Verdacht festgenommen, ein Massaker in ihrer Schule geplant zu haben. Sie habe Schusswaffen, Material zum Bau von Sprengsätzen sowie Anleitungen für selbstgebaute Bomben gesammelt und wollte am 5. April ihre Schule in Thurmont angreifen, teilte der Polizeichef des Bezirks Frederick, Charles Jenkins, mit.

Ihre Pläne flogen auf, weil der Vater auf besorgniserregende Einträge im Tagebuch der 18-Jährigen gestoßen war und die Polizei alarmiert hatte. "Sehr wahrscheinlich haben die Eltern den Angriff verhindert", sagte Jenkins. Nach ihrer Festnahme am vergangenen Donnerstag wurde die Schülerin in ein Krankenhaus in der Nähe von Thurmont gebracht, wo sie derzeit auf ihre psychische Verfassung untersucht wird. Die Kleinstadt ist rund eine Stunde von Washington entfernt.