Der Raung ist seit Ende Juni aktiv. Seine Asche kann Flugzeugmotoren beschädigen

© REUTERS/ANTARA FOTO

Aschewolken behindern Flugverkehr
07/10/2015

Urlauber sitzen auf Bali fest

Vulkanausbruch auf Java legt auch Lombok und Umgebung lahm.

Die Aschewolke sorgt auch dafür, dass Anton Siegordner aus Schladming seinen Urlaub auf Bali verlängern muss. "Eigentlich wollte ich am Samstag wieder heimfliegen. Aber der Flughafen ist gesperrt, der Flug wurde gecancelt", erzählt er. Wie lange er mit seiner Freundin auf Bali festsitzt, weiß er noch nicht. "Darüber gibt’s noch keine Informationen."

Drei Wochen lang hat der Surfer auf der Insel verbracht. "Bis jetzt hat es keine Probleme gegeben. Aber seit zwei Tagen ist der Himmel grau, als wäre er bewölkt. Es wird einfach nicht richtig sonnig."

Vor Ort sei der Vulkanausbruch aber kein Problem. "Nur die Touristen müssen jetzt alle organisieren, dass sie länger in den Hotels bleiben können."

Seit Ende Juni spukt der 3300 Meter hohe Mount Raung Asche und Lava aus. Der Berg liegt in der Provinz Jawa Timur in Ostjava in Indonesien – nur 150 km von Bali entfernt. Nach einer besonders heftigen Eruption fliegen Asche und Schutt 3800 Meter hoch in die Luft. Die Asche kann für die Motoren der Flugzeuge gefährlich sein, deshalb wurden die Flughäfen Bali, Lombok, Banyuwangi und Jember geschlossen. Viele Passagiere wurden zunächst auf Sonntag umgebucht, doch Hunderte sitzen fest. Der Flughafen gleicht einem großen Campinglager – und es gibt vorläufig kein Entkommen. Besonders betroffen sind die Australier, für die Bali während der Schulferien ein beliebtes Reiseziel ist.

Die Flughafen-Schließungen könnten verlängert werden, wenn sich die Aschekonzentration in der Luft verstärken sollte. Das erinnert an das Verkehrschaos vor fünf Jahren als der isländische Vulkan Eyjafjallajökull ausbrach. Wochenlang war der Flugverkehr über Nord- und Mitteleuropa lahmgelegt. Und dabei war das für Geophysiker nur ein vergleichsweise kleiner Ausbruch.

Der Raung ist einer von rund 130 aktiven Vulkanen in Indonesien. Wegen ihrer Lage auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring ereignen sich auf den Inseln auch häufiger Erdbeben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.