Raubkatze entlaufen

Raubtierjagd nahe Paris: Spuren entdeckt

Ein Autofahrer will eine Spur gefunden haben, die Raubkatze muss nächtens die Autobahn überquert haben.

11/14/2014, 02:19 PM

Schwer bewaffnete Männer streifen derzeit durch die Wälder in der Pariser Umgebung. Gejagt wird eine Raubkatze, von der man ursprünglich angenommen hatte, dass es sich um einen Tiger handelt. Aufgrund der Tatzenspuren, die nahe einer Tankstelle bei Paris gefunden wurden, sei aber "die Präsenz eines Tigers ausgeschlossen", hieß es aus dem Büro für Jagd und Wildtiere.

Die Bevölkerung im Ort wurde aufgefordert, sich möglichst nur im Auto fortzubewegen. Die Stelle liegt rund zehn Kilometer von Montevrain entfernt, wo eine Frau am Donnerstag erstmals das wilde Tier gesehen haben will.

Rekonstruktion der Route des Tigers

Um zu der Tankstelle zu gelangen, musste die Raubkatze die Autobahn überqueren, wie es bei der Präfektur des Départements Seine-et-Marne hieß. Die Spur sei gegen 6.30 oder 7.00 Uhr von einem Autofahrer entdeckt worden: "Der Autofahrer hat die Behörden informiert und Experten, die an Ort und Stelle waren, haben bestätigt, dass es sich sehr wohl um eine Katzenspur handelt."

Polizei und Feuerwehr in dem Gebiet, das ganz in der Nähe des Vergnügungsparks Disneyland Paris liegt, suchen seit Donnerstag mit einem Großaufgebot nach der Raubkatze. Teils wurde die Bevölkerung aufgefordert, in den Häusern zu bleiben. Kinder sollten nicht in die Schule gehen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Raubtierjagd nahe Paris: Spuren entdeckt | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat