Chronik | Welt
17.06.2018

Schüsse bei Kunst-Event: Ein Toter in New Jersey

Bei dem Toten soll es sich um einen Verdächtigen handeln. Der Zustand eines 13 Jahre alten Buben sei sehr kritisch.

Im US-Bundesstaat New Jersey ist bei Schüssen bei einer Kunstveranstaltung ein Mensch gestorben. 20 Menschen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft des Bezirks Mercer County am Sonntagmorgen (Ortszeit).

Etwa 15 Menschen erlitten demnach Schussverletzungen. Hunderte Menschen hatten sich für die 24-Stunden-Veranstaltung "Art All Night" in der Stadt Trenton versammelt, als in der Nacht auf Sonntag Schüsse fielen, wie die Lokalzeitung "Trentonian" berichtete. Zwei Verdächtige sollen zunäcsht das Feuer eröffnet haben.

Bei dem Toten soll es sich um einen Verdächtigen handeln. Der Zustand eines weiteren Opfers, eines 13 Jahre alten Buben, sei sehr kritisch, fügte der Sprecher hinzu. Ein weiterer Mann sei festgenommen worden. Über die Hintergründe der Tat gab es zunächst keine Informationen.