Fanziskus gibt eine Pressekonferenz in der Luft

© APA/EPA/DANIEL DAL ZENNARO

Vatikan
08/19/2014

Franziskus könnte es Benedikt gleichtun

Das Kirchenoberhaupt schließt einen Rücktritt aus Gesundheitsgründen nicht aus - und scherzt über den Tod.

Papst Franziskus hat erstmals Gedanken über seinen Tod öffentlich gemacht und dabei auch einen Rücktritt angedeutet, falls seine gesundheitlichen Beschwerden überhandnehmen sollten. Der Rücktritt seines Vorgängers Benedikt XVI. im vergangenen Jahr habe "eine institutionelle Tür geöffnet", sagte der 77-Jährige am Montag.

Von "einer Ausnahme" könne diesbezüglich nicht länger die Rede sein, "auch wenn das manchen Theologen nicht gefällt". Falls auch er sich eines Tages nicht mehr in der Lage fühlen sollte, die römisch-katholische Kirche weiter zu führen, werde er "beten und das Gleiche tun" wie Benedikt, sagte der Papst im Flugzeug auf der Rückreise von seinem Südkorea-Besuch.

An Bord der Maschine hielt er eine kleine Pressekonferenz für mitgereiste Journalisten ab und erinnerte daran, dass vor 60 Jahren auch emeritierte Bischöfe eine Seltenheit gewesen seien. Heute hingegen sei dies gängige Praxis. Der Argentinier Jorge Bergoglio war am 13. März 2013 zum Nachfolger von Benedikt XVI. gewählt worden. Der Deutsche hatte davor im Februar aus Altersgründen seinen Rücktritt erklärt und damit die globale Kirchengemeinde überrascht.

"Nicht überheblich werden"

Inzwischen könne er mit seiner Popularität als Papst besser umgehen als zu Beginn, sagte Franziskus. Zu Beginn habe ihn die Zuneigung der Massen "ein wenig verängstigt". Auf die Frage, welches Gefühl seine Beliebtheit inzwischen bei ihm auslöse, sagte das Kirchenoberhaupt: "Ich betrachte sie als eine Großzügigkeit des Volkes Gottes. Innerlich versuche ich, an meine Sünden zu denken, an meine Fehler, um nicht überheblich zu werden." Das dauere nämlich nicht lange, scherzte er mit Blick auf ein mögliches Ableben: "Zwei oder drei Jahre - und dann: ab ins Haus des Herrn!"

Der fünftägige Besuch in Südkorea, der am Montag zu Ende ging, war Franziskus' erste Asien-Reise und darüber hinaus der erste Asien-Besuch eines Papstes überhaupt seit 15 Jahren. Offizieller Anlass des Besuchs waren die Jugendtage der asiatischen Katholiken.

Die besten Bilder des Besuchs in Südkorea:

Catholic faithful gather to watch a Holy Mass led

epaselect SOUTH KOREA POPE FRANCIS VISIT

Pope Francis

epaselect SOUTH KOREA POPE FRANCIS VISIT

Nuns greet Pope Francis as he arrives for a closin…

Pope Francis

SOUTH KOREA POPE FRANCIS VISIT

SOUTH KOREA POPE FRANCIS VISIT

Pope Francis arrives to attend a meeting with Asia

A picture of a smiling Pope Francis and writing re…

Pope Francis blesses faithfuls as he arrives to ce…

SOUTH KOREA POPE FRANCIS VISIT

A crowd of the Catholic faithful gather during a m…

epaselect SOUTH KOREA POPE FRANCIS VISIT

Francis

epaselect SOUTH KOREA POPE FRANCIS VISIT

SOUTH KOREA POPE FRANCIS VISIT

The vehicle of Pope Francis goes past a pack of ca…

Pope Francis greets the Catholic faithful from his

Catholic faithful gather to watch Pope Francis dur

A volunteers watches Catholic worshippers attend a…

Francis

A giant cross is seen at dusk in front of Gwanghwa

SOUTH KOREA POPE FRANCIS VISIT

A sales assistant waits for customers next to TV s

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.