In this Wednesday, July 31, 2013 photo, bags of quarters are shown in Marion, Ill., before delivery to two local law firms on behalf of Roger Herrin, of Harrisburg, Ill., who was paying off a portion of a court-ordered legal settlement with nearly four tons of quarters packed into dozens of bags. The settlement was related to a 2001 car accident in which his teenage son died. (AP Photo/The Southern, Paul Newton)

© Deleted - 1013103

USA
08/03/2013

Protest: 150.000 Dollar in Münzen gezahlt

Weil er einen Gerichtsbeschluss als unfair empfand, zahlte Roger Herrin in Quarters.

150.000 Dollar in 25-Cent-Münzen (Quarters): Roger Herrin aus Illinois drückte so seinen Protest gegen einen Beschluss aus, der ihn dazu verdonnerte, Schadenersatz zurückzugeben. Insgesamt wechselten so 150 Säcke voller Münzen den Besitzer - das Gewicht betrug rund vier Tonnen.

Herrin verlor seinen 15-jährigen Sohn 2001 bei einem Autounfall. Damals erhielt er 2,4 Millionen Dollar Schadenersatz. Drei Überlebende gingen leer aus und zogen daraufhin vor Gericht. Zum Schluss ging es bei dem Streit darum, dass Herrin 500.000 Dollar der Schadenersatz-Summer zurückgeben muss. Der Geschäftsmann bezahlte - doch einen Teil davon mit Münzen. "Es war keine Genugtuung, das zu tun. Der Verlust eines Kindes ist der Verlust eines Kindes und all das Geld kann mein Kind nicht ersetzten", wurde Herrin von Medien zitiert. Er habe auf die Ungerechtigkeit aufmerksam machen wollen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.